Trailer zum Buch „Lwów – A City Lost“ von Eva Szybalski. In diesem Buch hat sie Erinnerungen ihres Vaters an eine längst vergangene Zeit gesammelt und niedergeschrieben.

Die Stadt Lwów, die im deutschsprachigen Raum auch Lemberg genannt wird, stand schon immer im Mittelpunkt rivalisierender Mächte. An diesem Umstand hat sich trauriger Weise auch bis heute nichts geändert, wenn man auf die derzeitigen Verhältnisse im Osteuropäischen Raum blickt.

Eva Szybalski, die Autorin von „Lwów – A City Lost“, lebt heute in Berlin. Dort arbeitet sie unter anderem als Drehbuchautorin und setzt sich in der Europäischen Ost West Akademie für den gemeinsamen wie kreativen Austausch Mitteleuropas mit dem Osten ein. In ihrem englischsprachigen Buch erzählt sie aus den Erinnerungen ihres Vaters Stanislaw Szybalski, der 1927 in Lwów geboren wurde, als die Stadt noch in der Obhut Polens lag. Sie wurde und wird übrigens auch gern als das kleine Paris des Ostens bezeichnet, was nicht zuletzt auch an den teils prachtvollen Bauten und romantischen Straßenzügen in Lwów liegt.

Stanislaw wuchs wohlbehütet von der Familie in dieser Stadt auf, auch und erlebte dort die Okkupation durch Hitler bis kurz vor der Übernahme der Stadt durch die Sowjetunion, vor der die Familie dann rechtzeitig in die USA auswanderte. (Nur der Vollständigkeit: Seit 1991 gehört das heutige Lwiw übrigens zur Ukraine.)

Trailer zum Buch „Lwów – A City Lost“

Um die Marketingaktivitäten für das Buch zu unterstützen wurde auch hierfür ein Trailer produziert. Da das Buch von den Erinnerungen des Vaters aus längst vergangenen Tagen erzählt, sollte auch der Trailer diese Atmosphäre aufgreifen. Zusammen mit Bildern aus dem Buch und ergänzt durch ein zum Mitfühlen einladende Tonspur wurde der Trailer am 17. Dezember 2015 veröffentlicht.